Dämmung des Innenraumes mit Alu-Butyl-Matten und Dämmstoff

Aufgrund des Umbaus von 16V Saugmotor auf 16V Turbo und des nicht geplanten Einsatzes auf der Rennstrecke, ist für das normale Cruisen über Landstrasse und Autobahn genug Leistung vorhanden. Da ein Golf II aber im Inneren viele Geräusche macht und auch etwas "klapperig" daher kommt, wurde der Innenraum gedämmt.

Für den später noch folgenden Hifi-Ausbau, ist eine Dämmung des Innenraumes auch nicht verkehrt. Im Allgemeinen wurde der Innenraum bis zur unteren Fensterkante mit Alu-Butyl-Matten ausgeklebt.

Unterhalb der Rückbank und auch an Teilen des Mitteltunnels wurde zusätzlich zum Alu-Butyl noch eine Dämmatte verklebt. Diese zusätzliche Dämmung erstrecht über den Mitteltunnel hinaus, in die Fußräume und bis zur Trennwand des Motorraumes.

Der Bereich oberhalb der unteren Fensterkante lässt kaum eine Dämmung zu. Zwar ist der Himmel aufgrund seiner Struktur sehr stabil, trotzdem wurde zwischen Himmel und Dachhaut auf eine zusätzliche Dämmung verzichtet.

Wieviel die Dämmung jetzt wirklich bringt, wird die Zukunft zeigen. Überbewerten sollte man es nicht.