Lackieren von Motorteilen des 16V Turbo

Motor- und Anbauteile lackieren lassen

Sofern man Sachen nicht selber lackiert, ist das Lackieren in einer Fachwerkstatt immer eine gewisse Vertrauenssache. Wird der Untergrund so vorbereitet, dass ggf. vorhandener Rost kein Problem für die Zukunft darstellt? Ist das Ergebnis so, dass es keine Lunker, Blasen oder Läufer gibt? Wie wird mit Kulanz umgenangen?

Alles nicht so leicht, aber wenn man mal eine Lackiererei gefunden hat, die in Sachen Kundenservice und Qualität überzeugt und zudem noch einen netten Service bietet, wird man so schnell nicht wechseln.

Motorteile des VR6 in Wagenfarbe und Silber lackieren

Am VR6 wurden in den letzten Jahren etliche Teile mit Pulver beschichtet bzw. lackiert. Leider hatte gerade das Pulvern der Ansaugbrücke und des Ventildeckels zu Problemen mit Lunkern geführt. Um dem Problem Herr zu werden, wurden die Teile nicht mehr gepulvert, sondern lackiert.

Aufgrund einiger Empfehlungen und trotz der etwas größeren Entfernung zur Lackiererei von Tino Busch in Storkow, sollte er eine Chance bekommen. Also Ansaugbrücke und Ansaugrohr des VR6 eingepackt und dort hingebracht, mit dem Wunsch, diese in der Farbe Silber zu lackieren.

Erster Eindruck - sehr netter Kontakt.

Als die Sachen dann fertig waren, überzeugten Sie auch in Sachen Qualität und Preis. Farblich passte das Oberteil der Brücke des VR6 gut zum Unterteil. Von Lunkern und und Unreinheiten war nichts mehr zu sehen. Also im Grunde alles so, wie man es sich vorstellt und das alles zu einem sehr fairen Preis.

Lackieren von Motorteilen des Jetta 16V Turbo

Auch beim Jetta war das Beschichten mit Pulver nicht immer das Optimum. Gerade im Bereich der Ansaugbrücke gab es immer wieder Lunker. Auch wenn Sachen im Nachhinein gespachtelt wurden, hat das Pulvern an den Stellen nicht immer zu einem gewünschten Ergebnis geführt.

Also kam man auch hier zu dem Punkt, wo die Sachen einfach nur lackiert werden sollten. Im Detail handelt es sich um:

All die Sachen galt es in einem Schwarz sehr ähnlichen Farton zu lackieren. Da mit der Lackiererei von Tino Busch schon gute Erfahrungen gemacht wurden, ging es mit den Sachen auch dort wieder hin.

Das Ergebnis war einfach nur schön. Wo das Pulvern zu unschönen Stellen geführt hat, war nichts mehr von unterschiedlichen Materialien zu sehen. Auch im Laufe der Zeit hat sich die Qualität der arbeit gezeigt. Es traten keine Bläschen oder Hebungen zu Tage und auch in Regionen mit stärkerer Belastung durch Temperaturunterschiede hielt die Lackierung ohne Probleme.