Golf II VR6 - Leerlaufregelventil (LRV) entfernen

Regelventil für den Leerlauf (LRV) des VR6 "entfernen"

Nachdem der Motorraum des VR6 schon einen guten Eindruck macht, wurde sich überlegt, was man noch machen könnte. Dabei rückte das Regelventil für den Leerlauf in den Fokus. Irgendwo kam schon immer mal die Idee auf, dieses dort weg zu haben. Warum? Weil es optisch einfach nicht mehr rein passte. Nur wie könnte man dies weg bekommen? Läuft der VR6 auch ohne anständig oder hat man dann Probleme?

Ja, manch einer bekommt den VR6 ohne LRV zum Laufen, indem die Drosselklappe leicht offen gelassen wird. Sowas hatten wir schon am Jetta versucht - ja, es ist ein 16V - aber dort hatten wir den Turbo bei weniger "Elektrik" nicht stabil zum Laufen bekommen. Der Motor ging ohne dem Ventil des öfteren aus.

LRV des Golf II VR6 verlegen statt entfernen

Da also ein komplettes Entfernen des Regelventils im VR6 nicht so einfach möglich bzw. die Nachteile zu signifikant waren, musste eine neue Lösung her. Warum also das Ventil nicht einfach irgendwo unter bringen, wo es nicht auffällt bzw. keiner auf den ersten Blick hinschaut?

Da an dem Halter für das Leerlaufventil auch der Gaszug hängt, wurde zuerst dafür eine Lösung gesucht. Die Lösung war relativ einfach - der Gaszug bekam einen eigenen kleinen Halter und wurde nicht mehr an der Ansaugbrücke befestigt. Damit konnte der recht massive Halter / Block an der VR6-Ansaugbrücke entfernt werden. An der Ansaugbrücke wurde am Übergang zur Drosselklappe ein Rohr von unten angebracht, welches unter der Drosselklappe entlang läuft. Das Regelventil selbst wurde dann am hinteren Motorhalter befestigt und transportiert über das angebrachte Rohr die benötigte Luft für den Leerlauf in die Ansaugbrücke des VR6.

Aufgrund des Luftmassenmesser (LMM) kann man aber nicht einfach einen kleinen Luftfilter auf das Ventil setzen, sondern muss die Luft nach dem LMM abgreifen. Dies führte dann dazu, dass das Ansaugrohr selbst auch umgebaut werden musste.

Ansaugrohr des VR6 umschweißen

Der LMM war nicht der einzige Grund zum Umbau des Ansaugrohres. So musste natürlich auch der Anschluss für das Leerlaufventil im hinteren Bogen geschlossen werden. Der Bogen wurde etwas asymetrisch gestaltet, um besser auf die Drosselklappe zu treffen.

Zusätzlich wurde in das gerade Stück des Rohres ein Dash-Anschluss integriert, um die Luft zum LRV zu führen.

Nachdem Reifen-Tobi die entsprechenden Einzelteile wieder dauerhaft zusammengesetzt hat, wurden die Schweißnähte noch entsprechend bearbeitet.

Ansaugbrücke, Ansaugrohr und Halter lackieren bzw. mit Pulver beschichten

Golf II VR6 - Leerlaufregelventil (LRV) entfernen - Gaszug verlegen

Der Halter für den Gaszug des VR6 und die kleineren Rohre wurden mit schwarz glänzendem Pulver beschichtet. Das LRV selbst wurde einfach nur schwarz lackiert.

Die Ansaugbrücke und das Ansaugrohr wurden wieder in der Lackiererei von Tino Busch im passenden Silberton lackiert. Dort wurden die Sachen schon nach der ersten Optimierung farblich angepasst. Sowohl das Ergebnis, als auch der Preis rechtfertigen den etwas weiteren Weg nach Storkow.