Alu-Gehäuse für das Thermostat vom R32 für den Golf II VR6

Schon beim ursprünglichen Umbau auf den VR6 Motor wurde das Thermostatgehäuse vom R32 24V aus dem Golf IV verwendet, da sich so die Wasserverrohrung enger am Motor selbst verlegen ließ.

Optisch störend aufgefallen ist dabei immer der 180 Grad-Bogen für den Anschluss des Wärmetauschers. Da der VR6 sich im Golf II vorne auf einem versträrkten Motorlager abstützt, ist die Flexibilität in Sachen Bewegung nicht notwendig, die der 180 Grad-Bogen ermöglicht.

Vorher- und Nachhervergleich des Thermostatgehäuses

Leider lässt sich das Gehäuse nicht so leicht ändern, da dieses aus Kunststoff gefertigt ist und auch einiges an Druck aushalten muss.

Es gibt nur wenige Anbieter, die auch Gehäuse für das Thermostat aus Aluminium anbieten. Bedauerlicher Weise gibt es keinen Händler in Deutschland, der diese Gehäuse vertreibt. Deswegen ist es notwendig, dieses zum Beispiel bei GruvenParts in den USA zu bestellen. GruvenParts ist einer der wenigen Anbieter, die das Gehäuse des R32 auch nach Deutschland versenden.

Umbau des Gehäuses aus Aluminium

Für den Anfang wurde sich überlegt, wie man das Gehäuse am Besten umändern kann, um den 180 Grad-Bogen zu vermeiden. In Absprache mit Reifen-Tobi wurde sich dafür entschieden, den Anschluss für den Schlauch zu entfernen und das so entstandene Loch gleich für den neuen Anschluss zu nutzen.

Das besagte Loch wurde mit einem Bogen und etwas Rohr aus Alu versehen und eng am Gehäuse selbst verlegt und verschweißt. Man hätte auch ein neues Loch setzen können, was aber nicht wirklich Vorteile gebracht hätte.

Anschließend wurde die Schweißnaht etwas in Form geschliffen und mit speziellem Metall-Spachtel aufgefüllt. Für das finale Ergebnis wurde das Gehäuse schwarz glänzend lackiert, was so optisch einen schönen Übergang zu den Rohren ergibt. Die Wasserrohre des VR6 zum Wärmetauscher wurden etwas gekürzt, um der neuen Rohrführung gerecht zu werden.

Da das Wasserrohr zum Wärmetauscher einen leichten Versatz zum Anschluss an das Thermostatghäuse aufweist, wurde hier ein extra flexibler Silikonschlauch verwendet, um ein leichtes "S" zu erzeugen.

Herausforderung mit der Abdeckung für die Sensoren

Da auch wie zuvor die Plastik-Abdeckung des R32 für die Sensoren und das Verstecken des Benzindruckreglers verwendet werden "musste", war es notwendig das Gehäuse für das Thermostat an einigen Stellen für den Golf II anzupassen. Dies war bei dem zuvor verwendeten Gehäuse aus Plastik nicht notwendig. Bei dem Gehäuse aus Aluminium mussten jedoch einige Stege und Gussnähte entfernt werden, da ansonsten die Abdeckung beim Golf II nicht gepasst hätte.