Jetta II 16V Turbo mit Audi S2 Drosselklappe

Ansaugbrücke des 16V Turbo umarbeiten auf eine Audi S2 Drosselklappe

Seit dem Beginn der Erweiterung des 16V um einen Turbo, atmete der Motor durch eine Drosselklappe vom G60. Damit sprach der Motor zwar recht gut an, aber es kam mit der Zeit das Gefühl auf, etwas anderes zu probieren. So entstand der Wunsch auf eine Drosselklappe vom Audi S2 umzubauen.

Technisch war dies kein allzu großes Problem.

Aufgrund seines hohen Anspruches an die eigene Arbeit, kam eigentlich nur einer in Frage, der die Zeit und das Händchen hat, einen solchen Umbau durchzuführen - Panzer. Gesagt getan. So ging die Ansaugbrücke des Turbo inklusiver neuer Drosselklappe vom Audi S2 an ihn.

Leider stellte sich nach dem Strahlen der Brücke heraus, dass diese eher von Dichtmasse und sonstigem Zeug abgedichtet wird, als vom eigenem Material. Eine neue Ansaugbrücke musste her. Mit etwas Glück fand sich eine noch unbehandelte Ansaugbrücke im originalen Zustand, die es dann zu bearbeiten galt.

Wärend des Umbaus wurde der Flansch der Brücke abgenommen und ein Zylinder entfernt. Anschließend wurde der Flansch wieder an die Brücke gesetzt und der entstandene Höhenunterschied ausgeglichen. Wie die Bilder es erahnen lassen - eine tolle Arbeit, die ohne großen Einsatz von Spachtel auskommt.

Die Drosselklappe selbst wurde aufgespindelt und der Steg zum Halten der Stauscheibe strömungsgünstig bearbeitet.

Äußerlich verlor die Drosselklappe des Audi S2 noch einige Befestigungspunkte und macht so einen aufgeräumteren Eindruck.

Gaszughalter als Sonderanfertigung für den Jetta 16V

Jetta II 16V Turbo mit Audi S2 Drosselklappe und Gaszughalter als Sonderanfertigung

Die zuvor verbaute G60 Drosselklappe hatte den Gaszug oben auf der Drosselklappe. Im Unterschied dazu, sitzt der Gaszug bei der Drosselklappe des Audi S2 senkrecht und zum Motor gedreht.

Oftmals sieht man, dass dann der Gaszug in die Richtung der Einspritzleiste geht. Diesen Weg konnte man durch den Benzindruckregler nicht gehen. Es musste also eine andere Lösung her.

So wurde ein kleiner Halter seitlich am Block angebracht, der den Gaszug nach unten gehen lässt und am Motorblock des Jetta 16V entlang führt.

Die Drosselklappe bekam ein neues Laufrad für den Gaszug, welches so angepasst wurde, dass es am Benzindruckregler vorbei läuft. Für einen kompakteren Eindruck wurde ein Teil des Federpaketes entfernt. Leider passt dies nicht so ohne weiteres, da damit das Gewinde auf der Achse der Drosselklappe zu kurz war und auch das Laufrad sich frei drehen konnte.

Letztendlich konnte Tobi an der Stelle weiter helfen. Er schnitt das Gewinde nach und verschweißte das Laufrad mit dem Federpaket und dessen Aufnahme, so dass das Laufrad entsprechend seiner Bestimmung die Drosselklappe öffnet.

Leerlaufventli (LLV) weglassen?

Jetta II 16V Turbo mit Audi S2 Drosselklappe und verstecktem Leerlaufventil

Im Grunde ist das keine gute Idee. Andere mögen es vielleicht schaffen, indem sie die Drosselklappe etwas offen lassen - wir nicht. Es gab immer das Problem, dass der Motor des Jetta II je nach Stellung der Drosselklappe etwas ruckig wurde und manchmal ausging. Dies war nicht wirklich schön zu fahren.

Untergebracht war das Leerlaufventil unter der Ansaugbrücke. Es war also nicht so direkt sichtbar, aber da der seitliche Wasserkanal wieder geöffnet werden sollte, musste es eben dort weg.

So richtig richtig weg ging halt nicht. Also hat Panzer entsprechend der Vorgaben beim Umbau der Ansaugbrücke des 16V Turbo auf die Audi S2 Drosselklappe noch ein Rohr unter jene Brücke gesetzt, was es ermöglicht, das Leerlaufventil wieder direkt unter die Brücke, aber dicht an den Motor zu setzen. Dadurch hatte man genügend Platz für das Wasserrohr geschaffen und das LLV war optisch verschwunden.